Qualifikationsturnier zur Verbandsrangliste:

Erfolgreiches Abschneiden bei hochsommerlichen Temperaturen

Nach gut 6 Stunden schwitzen, schuften und kämpfen bei 33°C, nach 4 durchnässten Trikots und Handtüchern, nach 5,0l-Flüssigkeitszunahme, hatte es der Oldie des Qualifikationsturnieres zur Verbandsrangliste geschafft. Der mit Abstand älteste Teilnehmer des Turnieres in Herzberg (Elster), Gerald Stamm (BSG Pneumant Fürstenwalde), zeigte sich an diesem Tag von der besten Seite. Mit 33 Sätzen spielte er die meisten Sätze aller Teilnehmer. Bei einer Bilanz von 3:5 Spielen und 14:19 Sätzen belegte er punktgleich mit dem Sechsten, Benjamin Nadolczak, den siebenten von 10 Plätzen.

Bis auf Johannes Gohlke, der ebenfalls in der Landesliga spielt sind alle anderen Starter der Verbandsliga bzw. der Verbandsoberliga zugehörig gewesen (ein bzw. zwei Ligen über der von Pneumant). Und der Start war verheißungsvoll: In der ersten Runde besiegte er den zweitältesten Teilnehmer vom Gastgeber Empor Herzberg, Steffen Thiere, nach großem Kampf mit 3:2. Leider zeigte sich bedauerlicher Weise später, dass dieses Spiel nicht in die Wettkampfwertung einging, da Thiere nach 3 Runden ohne Sieg verletzungsbedingt aufgab. Gegen den später ungeschlagenen Favoriten Jobst Lückel (MTV Wünsdorf) machte Gerald alles richtig, führte im fünften Satz bereits mit 6:5, eher er das große Flattern bekam, und enttäuschend mit 6:11 verlor. Noch schlimmer kam es für Gerald in der dritten Runde gegen Steven Jark (Hellas Nauen). Führte er im ersten Satz bereits mit 7:0, unterlag er dennoch mit 8:11. Dennoch kämpfte er sich nach 0:2-Rückstand auf 2:2 heran. Aber auch im fünften Satz vermochte er es nicht, eine mit drei Glücksbällen verursachte 8:5-Führung in einen Sieg umzumünzen und verlor noch in der Verlängerung mit 10:12. SCHADE!

Gegen Markus Dulinsky (SG Geltow) hatte Gerald noch nie gespielt, spielte aber sehr konzentriert und gewann mit etwas Glück mit 3:1. In Runde Fünf hatte es Gerald mit dem aufstrebenden Talent der SG Geltow, Johannes Jentzsch, zu tun, der knapp die Oberhand gewann (-9, -2, 10, -11). Gegen den späteren Zweiten, Steffen Theile (Cottbuser TT-Team) war Gerald auf Grund der guten Aufschläge von Theile beim 0:3 (-8, -7, -7) chancenlos. In Runde Sieben kam es zum Showdown gegen einen Angstgegner. Gegen Johannes Gohlke (TTC Finow Eberswalde) lag Gerald bereits aussichtslos mit 0:2 im Rückstand, ehe sich Gerald zusammenriss. Er kämpfte sich aufopferungsvoll auf 2:2 heran und war am Ende mit 11:2 im fünften Satz der strahlende Sieger. In Runde Acht, aber am Ende seiner Kräfte, absolvierte Gerald sein bestes Spiel. Gegen den in zwei Ligen (Verbandsoberliga) über ihn spielenden Benjamin Nadolczak (SG Geltow), siegte er in einem starken Spiel mit 3:1. Das letzte Einzel in Runde Neun absolvierte Gerald gegen den Jugendmeister Brandenburgs, Matti Bachmann (TTC Rotation Leegebruch), dem er glatt in drei Sätzen (-8,-8, -9) unterlag. Unterm Strich konnte Gerald mit schlechterem Satzverhältnis dem stärker einzuschätzendem Nadolczak Paroli bieten und nach einem anstrengenden Tag den Siebenten Platz erkämpfen. Nur die ersten drei Plätze (1.Lückel, 2.Theile, 3. Bachmann) qualifizieren sich für die Verbandsrangliste, alle anderen Platzierten steigen in die Landesbereichsranglisten ab.

Text:. Gerald Stamm

 

Adresse / Spielort

BSG Pneumant Fürstenwalde e.V.
Siegfried-Hirschmann Str. 5
(vormals Bahnhofsstraße 21)
15517 Fürstenwalde

X