Norddeutsche Tischtennis Mannschaftsmeisterschaften der Senioren 2019

Im Sportzentrum Siemensstadt in Berlin fanden die diesjährigen Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren statt. Dafür hatten sich die jeweiligen Landesmeister aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg qualifiziert. Für Brandenburg starteten in der AK 70 die Senioren der BSG Pneumant Fürstenwalde.
Im ersten Spiel trat Pneumant gegen den Vorjahreszweiten Werder Bremen an. Rolf Möslein musste gleich gegen die Bremer Nummer eins Horst-Dieter Coorssen ran und unterlag mit 1:3 (8; -4, -2, -5). Günter Rehwinkel gelang gegen Heinz-Jürgen Prothmann mit 3:1 (6, -7, 4, 8) der Ausgleich. Die erste Einzelrunde beendete Manfred Schneider mit einer 1:3 Niederlage (-2, 6, -6, -12) gegen Jürgen Thies. Im Doppel unterlagen dann Möslein/Rehwinkel gegen Coorssen/Thies klar mit 0:3, danach unterlag auch Rehwinkel dem Bremer Coorssen mit 1:3. Damit begann das Turnier für Pneumant erwartungsgemäß mit einer 1:4 Niederlage.
Im zweiten Spiel gegen den SV Medizin Stralsund war Pneumant der Favorit und wurde dieser Rolle auch gerecht. Rehwinkel besiegte Fritz 3:0 und Hartmut Hoffmann musste dem besten Stralsunder Peter Holz zum 3:1 Sieg gratulieren. Rolf Möslein brachte aber Pneumant mit einem 3:1 gegen Georg Weckbach wieder in Führung. Das Doppel Möslein/Rehwinkel erhöhte die Führung durch einen sicheren 3:0 Erfolg über Weckbach/Fritz auf 3:1. Den Deckel machte schließlich Rehwinkel mit einem 3:1 gegen Holz zum 4:1 Sieg drauf.
Den ersten Wettkampftag beendete das Spiel gegen den Meister aus Schleswig-Holstein, den TSV Ellerbek. Rolf Möslein verlor sein Eröffnungsspiel leider gegen Christian Lauenroth mit 1:3 und Günter Rehwinkel glich kampflos zum 1:1 aus, da sein Gegner verletzungsbedingt passen musste. Nach großem Kampf unterlag dann Manfred Schneider dem Ellerbeker Dieter Pätzel mi 1:3 (9, -8, -8, -11). Im Doppel unterlagen anschließend Möslein/Rehwinkel gegen Lauenroth/Pätzel eindeutig mit 0:3. Etwas Hoffnung kam durch den 3:1 Sieg von Günter Rehwinkel über Lauenroth auf. Rolf Möslein hatte es dann in der Hand mit einem Sieg über Pätzel den Ausgleich zu erreichen und damit den Sieg für Pneumant, da das letzte Spiel kampflos für die Pneumis gezählt hätte. Aber leider unterlag er auch nach harter Gegenwehr mit 2:3 (-7; -5, 9, 9, -8).
Der 2. Wettkampftag begann mit einem 4:2 Sieg für Pneumant gegen Oberalster VfW Hamburg. Diesen Sieg errangen dabei Rehwinkel mit 2,5 und Möslein mit 1,5 Punkten. Dadurch sicherte sich Pneumant den 4. Platz. Im abschließen Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Hertha BSC Berlin unterlag dann Pneumant mit 1:4, wobei Rolf Möslein den Ehrenpunkt für Pneumant erspielte und den Berlinern die einzige Niederlage im gesamten Turnier beibrachte.

Text: Günter Rehwinkel

Abschlusstabelle AK 70

1. PlatzHertha BSC Berlin 5 10:0 20:1
2. PlatzSV Werder Bremen 5 8:2 16:12
3. PlatzTSV Ellerbek 5 6:4 15:12
4. PlatzBSG Pneumant Fürstenwalde 5 4:6 12:15
5. PlatzSV Medizin Stralsund 5 2:8 8:17
6. PlatzOberalster VfW Hamburg 5 0:10 6:20

Adresse / Spielort

BSG Pneumant Fürstenwalde e.V.
Siegfried-Hirschmann Str. 5
(vormals Bahnhofsstraße 21)
15517 Fürstenwalde

X