Landesmeisterschaften der Seniorinnen & Senioren | Ü40 – Ü50

Landesmeisterschaften der Senioren mit gutem Abschneiden

Am 2.2.2020 machten sich fünf Sportfreunde unseres Vereins auf den Weg nach Doberlug-Kirchhain um in den Altersklassen 40 und 50 ihr Bestes zu geben. Nach dem super Ergebnissen am Vortag durch die Altersklassen 60 und älter, war die Messlatte sehr hoch gesetzt und am Ende gab es wieder vier Podestplätze und damit die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften Mitte März in Güstrow für Robert Bloße und Mandy Ksink zu feiern.

In der AK 40 der Frauen war Mandy Ksink eine von sechs Frauen, die im Modus Jeder gegen Jeden ihren Meister ausspielten. Sie startete mit einem Viersatzerfolg über Manja Witt(TTC Frankfurt) ins Turnier und unterlag im Anschluss Ivonne Felgentreu(TTSG Michendorf) mit 8:11 im Entscheidungssatz. Gegen die Favoritin Andreas Richter gab es beim 0:3 nichts zu holen aber dafür brachte sie die spätere zweite, Susanne Ahlers(TSV Stahnsdorf) ins Schwitzen und erzwang wieder den Entscheidungssatz. Dort war Mandy dann beim 3:11 chancenlos. In der letzten Partie gegen Beatrix Jeenel(SG Geltow) lag Mandy dann 1:2 hinten und kämpfte sich mit einer beherzten Leistung(11:4) in den Entscheidungssatz, den sie knapp mit 11:9 gewann. Auf Grund des besseren Satzverhältnisses(10:12) wurde sie am Ende sehr gute dritte und hatte damit die Qualifikation in der Tasche.
Mit Manja Witt belegte sie dann im Doppel Platz 2 und sie scheiterten nur knapp an den Siegern Richter/Ahlers(-5;8;-8;9;-3).

Bei den Herren AK 40 waren mit Robert Bloße und Tino Heider zwei Akteure am Start. Tino musste sowohl gegen Marcus Pauli(TTC Finow) als auch Mikhail Zaslavskij(Automation Cottbus) über die volle Distanz und gewann beide Partien im Entscheidungssatz. Im Duell gegen Jobst Lückel(MTV Wünsdorf) war er dann trotz couragierter Leistung chancenlos(-4;-15;-3). Somit zog er als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein, wo er dann Lospech hatte und gegen den späteren Sieger, Steffen Thiere ( TTC Empor Herzberg) ohne Satzgewinn blieb(-6:-5;-8).
Auch Robert musste gegen Lars Hartfelder(SC Einheit Luckau) in den Entscheidungssatz und zweigte sich nervenstark(13:11). Damit war er auch sicher zweiter und im Duell um den Gruppensieg gegen Mario Neumitz(SV Optik Rathenow) chancenlos(-9;-7;-7). Im Viertelfinale wartete dann mit Iyes Stemme ein weiterer Rathenower, den er aber mit 11:6;11:7;11:8 sicher im Griff hatte. Somit war Platz drei und die Qualifikation sicher. Zum Finaleinzug reichte es trotz sehr guter Leistung gegen Thiere nicht(-6;10;-7;-9).
Dafür verteidigten Bloße/Thiere ihren Doppeltitel aus dem Vorjahr. Nach einem klaren 3:0 gegen Pauli/Pauli(TTC Finow), machten sie auch im Halbfinale gegen Die Rathenower Neumitz/Stemme kurzen Prozess(-6;2;6;11). Gegen die Überraschungsfinalisten Mikhail Zaslavskij(Automation)/Max Bruckmoser(Blau-Gelb Hosena) war es dann ein Nervenspiel. Nach 1:2 Satzrückstand drehten sie die Partie noch zu ihren Gunsten(13;-14;-12;4;8)
Tino schied mit seinem Frankfurter Partner, Uwe Witt; gegen die Kombination Patrick Richter/SV Hohen Neuendorf)/Andre van Leyen(TTV Templin) knapp aus(-10;-9;9;-9).

In der AK 50 schieden sowohl Andreas Westphal, als auch Karsten Mechler trotz guter Leistung als Gruppendritter aus. Andreas schlug zu Beginn des späteren Gruppenzweiten, Mark Redel(Mahlower SV) nach 0:2 Satzrückstand noch 3:2(-6;-9;5;7;6). Nach der klaren Niederlage gegen den späteren Finalisten Dirk Schiffler(TTC Finsterwalde) und dem 3:1Erfolg gegen Axel Bartelt(TSV Stahnsdorf) hatte er es im letzten Spiel gegen Robert Noack(SV Woltersdorf) in der Hand, Platz zwei zu erreichen. Leider scheiterte er im Entscheidungssatz mit8:11, sodass am Ende bei dreifacher Punktgleichheit das Spielverhältnis nur Platz drei brachte.
Karsten unterlag zu Beginn Jörg Weselowski(TTV Templin) in drei Sätzen. Den späteren Gruppensieger, Carsten Köbisch(SG Geltow) zwang er überraschend in den Entscheidungssatz, den er leider mit 6:11 verlor. Nach dem klaren Erfolg gegen Mario Gallas(TTC Finsterwalde), ging es dann gegen Mike Mählis(KSV Sperenberg) um Platz drei. Nach fünf spannenden Sätzen blieb der Fürstenwalder glücklicher Sieger(7;-10;10-8;5).
Im Doppel qualifizierten sich beide durch einen knappen Erfolg über Mario Gallas/Micha Metzger(TTC Finsterwalde) (9;-6;10;8) für das Viertelfinale, wo sie den späteren Finalisten Lutz Neupötsch(TSG Lübbenau)/ Andreas Rosenow(SV Byleguhre) knapp zum Sieg gratulieren mussten(-9;8;-8;-8).

Text: Karsten Mechler

Adresse / Spielort

BSG Pneumant Fürstenwalde e.V.
Siegfried-Hirschmann Str. 5
(vormals Bahnhofsstraße 21)
15517 Fürstenwalde

X