Erkämpfter 8:6-Auswärtssieg macht Mut für die kommenden Aufgaben

Nach zwei Niederlagen in Folge musste die zweite Mannschaft der Pneumanter auswärts gegen die zweite Vertretung des TTC Finow-GEWO Eberswalde antreten. Um das angestrebte Ziel, den Aufstieg in die Verbandsliga Brandenburg, zu erreichen, musste unbedingt ein Sieg her.

Die Fürstenwalder stellten ihre Doppel um, und versuchten so, die Misere der letzten Doppelniederlagen zu verändern. Dies gelang zumindest der Paarung Stamm/Musehold mit einem 3:1-Sieg gegen Toll/Kolling. Bloßé/Lorenz hatten ihre Chancen gegen Buchwald/Petereit, mussten sich aber nach durchaus knappen Satzausgängen mit 1:3 geschlagen geben.

Nach verlorenem ersten Satz konnte Steffen Musehold gegen die Nummer Eins des Gastgebers, Johann Toll, das Spiel noch drehen und siegte mit 3:1. Gerald Stamm fand trotz mehrfacher Führungen gegen Benjamin Buchwald kein probates Mittel, haderte zu sehr mit dem Ball, und unterlag deutlich mit 0:3. Kapitänin Gina Lorenz verlor den ersten Satz gegen Thilo Petereit mit 14:16 äußerst unglücklich, ließ dann aber in den Sätzen zwei und drei nach und unterlag mit 0:3. Robert Bloßé egalisierte mit einem glatten 3:0-Sieg gegen Thomas Kolling zum Zwischenstand von 3:3.

Im Duell der an Nummer Eins gesetzten Spieler ging dieses Mal Stamm gegen Toll ruhiger zu Werke und gewann glatt in drei Sätzen. Leider konnte Musehold gegen Buchwald eine 2:0-Führung nicht nach Hause bringen und verlor noch mit 2:3. Wieder stand es ausgeglichen, 4:4. Ein sehr kraftraubendes Spiel machte anschließend Bloßé gegen Petereit, wobei Petereit ständig angriff und Bloßé aus der Ballonabwehr heraus die Punkte holte. Letzen Endes siegte Bloßé mit 11:9 im fünften Satz. Auch gegen Kolling war Lorenz im ersten Satz mit 11:13 unglückliche Verliererin, war anschließend zu sehr mit sich selbst beschäftigt und konnte in den Sätzen zwei und drei nicht an den ersten Satz anschließen. Erneuter Ausgleich, 5:5.

Es knisterte inzwischen gewaltig. Nach dem Spielverlauf deutete alles auf ein abschließendes Unentschieden hin. Stamm hatte anschließend gegen den völlig erschöpften Petereit leichtes Spiel und gewann deutlich mit 3:0. Auch Bloßé zollte dem harten Fight gegen Petereit Tribut und war am Ende gegen Toll beim 1:3 eher chancenlos. 6:6. Keine Mannschaft kann sich absetzen. Dann endlich kam der Durchbruch für die Fürstenwalder. Den bis dato ungeschlagenen Buchwald kämpfte Lorenz in beeindruckender Manier mit 3:0 nieder.

Nun musste das letzte Spiel über Sieg oder Unentschieden der Pneumanter entscheiden. Und unter dem Jubel seiner Kameraden behielt Musehold in seinem ersten Vergleich gegen Kolling die Nerven, siegte deutlich mit 3:0 und bescherte somit den Spreestädtern den so wichtigen 8:6-Sieg.

Mit derzeit 22:6 Punkten liegt die zweite Mannschaft auf dem dritten Platz.

Text: Gerald Stamm

Adresse / Spielort

BSG Pneumant Fürstenwalde e.V.
Siegfried-Hirschmann Str. 5
(vormals Bahnhofsstraße 21)
15517 Fürstenwalde

X