Punktspiel | Landesliga Ost

Auch ein 8:3-Sieg kann schwer erkämpft sein

Im Kampf um die Tuchfühlung zur Tabellenspitze der Landesliga Ost waren die Mannen der ersten Mannschaft von Pneumant um Kapitän Robert Bloßé gewarnt, ist der Gegner, der TTC Rotation Leegebruch II eine Woche zuvor knapp an einer Sensation zu Hause vorbeigeschrammt, indem sie dem Tabellenzweiten Finow II beim 6:8 fast ein Unentschieden abgetrotzt hatten. Deswegen hatten sich die Fürstenwalder fest vorgenommen, den Gegner keinesfalls zu unterschätzen, zumal die Leegebrucher mit voller Kapelle antraten.

Für die aus privaten Gründen fehlende Nummer Eins, Mike Scheweleit, sprang aus der zweiten Mannschaft Neuzugang Oliver Engel ein, und er machte seine Sache gut. Die neuformierten Doppelpaarungen der Pneumies hatten wieder einmal Startschwierigkeiten. Trotz gewonnenen ersten Satzes unterlag die Paarung Heider/Engel der Spitzenpaarung Matzdorf/Berner mit 1:3. Auch Stamm/Bloßé quälten sich gegen Welke/Paasch, lagen bereits mit 1:2 hinten, rissen sich aber zusammen und gewannen noch mit 3:2.

Im ersten Einzel spielte erstmals Gerald Stamm gegen die Nummer Zwei der Gäste, Guido Berner, der aufopferungsvoll kämpfte, sich aber am Ende mit 1:3 geschlagen geben musste. Hochkonzentriert spielte Robert Bloßé am Nachbartisch im Duell der Linkshänder gegen die Nummer Eins der Leegebrucher, Martin Matzdorf, der bei den Fürstenwaldern in der Vergangenheit schon das eine oder andere Mal einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Doch an diesem Tag war Robert einfach nicht zu stoppen und gewann verdient mit 3:1. Auch Tino Heider war auf der Höhe des Geschehens und ließ Mannschaftskapitän Karsten Paasch beim 3:0 keine Chance. Oliver Engel musste neidlos die Überlegenheit des erst 16-jährigen Nachwuchstalentes Emil Welke anerkennen und zum 1:3-Sieg gratulieren. Damit stand es nach der ersten Einzelrunde 4:2 für Pneumant.

Nachdem Stamm im Frühjahr bei der Landesbereichsrangliste Ost Matzdorf mit 0:3 deutlich unterlegen war, riß er dieses Mal von Anfang die Initiative an sich und konnte mit einem knappen 3:0 Revanche für die Niederlage nehmen. In einem hochdramatisch und von beiden Seiten kämpferisch geführten Duell zwischen Bloßé und Berner war am Ende der Fürstenwalder Kapitän der glückliche Sieger mit 3:2 (10, -7, -11, 7, 11). Auch Heider fand gegen den an diesem Tag sehr starken Jugendlichen Welke kein Allheilmittel und unterlag mit 2:3. Dank seiner guten Aufschläge und einem druckvollen Topspin-Spiel wies dann Engel Paasch mit 3:0 in die Schranken und erhöhte so auf 7:3 für die Gastgeber. Seine gute Tagesform unterstrich Heider im Spiel gegen die Nummer Eins der Gäste und holte mit einem 3:1-Sieg gegen Matzdorf den sehnlichst erwarteten Punkt zum 8:3-Endstand.

Nach wie vor rangiert somit Pneumant I mit gleichem Punktverhältnis und nur 3 Minusspielen gegenüber den TTC Finow-GEWO Eberswalde II auf Rang drei der Tabelle.

Text: Gerald Stamm

Adresse / Spielort

BSG Pneumant Fürstenwalde e.V.
Siegfried-Hirschmann Str. 5
(vormals Bahnhofsstraße 21)
15517 Fürstenwalde

X